OpenAI eröffnet GPT Store: Eine Plattform für innovative Chatbot-Erstellung und potenziellen Verdienst

Am vergangenen Mittwoch hat OpenAI den mit Spannung erwarteten GPT Store ins Leben gerufen. Dieser digitale Marktplatz bietet Anwendern die Möglichkeit, eigens kreierte Chatbots zu veröffentlichen und potenziell damit Einnahmen zu generieren. Die Einführung dieses Stores war aufgrund der vorübergehenden Entlassung und späteren Wiedereinsetzung von CEO Sam Altman letztes Jahr verschoben worden.

Der GPT Store steht zahlenden ChatGPT-Kunden zur Verfügung und ermöglicht es ihnen, nach GPTs zu suchen – beispielsweise Bots, die bei der Auswahl eines Buches oder bei der Suche nach einem Nachhilfedienst helfen. Entwickelt wurden diese sowohl von OpenAI-Partnern als auch von anderen Nutzern. Der Store funktioniert ähnlich wie Apples App Store und Googles Play Store, wobei Nutzer nach Chatbots in verschiedenen Kategorien suchen und sehen können, welche besonders beliebt sind.

Seitdem OpenAI Nutzern erlaubt hat, eigene Bots zu erstellen, wurden mehr als 3 Millionen solcher Bots kreiert. Allerdings hat OpenAI noch nicht spezifiziert, wie viele davon im Store verfügbar sein werden. Die von Nutzern erstellten Chatbots werden nicht automatisch im Store platziert – die Ersteller müssen zuerst ihre Zustimmung geben.

Was wir noch nicht wissen
Unklar ist noch, wie viel Geld Menschen im GPT Store verdienen können. OpenAI kündigte in seinem Blogpost vom Mittwoch an, dass es im ersten Quartal dieses Jahres ein „GPT-Ersteller-Umsatzprogramm“ starten wird, das US-Erstellern ermöglicht, basierend auf der Nutzerinteraktion mit ihren GPTs bezahlt zu werden.

Nebenaspekt
OpenAI gab außerdem den Start von ChatGPT Team bekannt, einer kleineren Version von ChatGPT Enterprise, die letztes Jahr im August eingeführt wurde und Organisationen „unternehmensgerechte Sicherheit“ für die Nutzung von ChatGPT bot. GPT Team bietet Zugang zu GPT-4, DALL·E 3, die Möglichkeit, benutzerdefinierte GPTs zu erstellen und mehr. OpenAI bietet diesen Plan für 25 US-Dollar pro Benutzer pro Monat bei jährlicher Abrechnung oder für 30 US-Dollar pro Benutzer pro Monat bei monatlicher Abrechnung an.

Hintergrund
Ursprünglich hatte OpenAI in einem Blogbeitrag angekündigt, dass der Store im November veröffentlicht werden würde. Bloomberg berichtete jedoch, dass das Unternehmen Ende November in einer E-Mail an GPT-Ersteller mitteilte, dass das Erscheinungsdatum auf Anfang 2024 verschoben wurde, da „einige unerwartete Dinge uns beschäftigt haben!“ Diese Nachricht kam kurz nachdem OpenAI Altman entlassen und einige Tage später wieder eingestellt hatte. Altmans Entlassung führte zu einem Aufstand der Mitarbeiter, von denen 95% drohten zu kündigen, wenn Altman nicht wieder eingestellt würde. Die Einführung des GPT Store und des GPT Teams am Mittwoch waren die ersten großen Veröffentlichungen des Unternehmens seit Altmans Abgang und Rückkehr und markieren die Rückkehr von OpenAI zum Geschäftsbetrieb.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert